Die Wichtigkeit einer konsequenten Überwachung

Es ist viel über die Notwendigkeit der Mitarbeiterüberwachung gesagt worden, aber nicht so viel über ihre Konsequenz. Wenn Sie in Ihrem Unternehmen ein System zur Mitarbeiterüberwachung einführen, können Sie in den ersten Wochen der Überwachung mit guten Ergebnissen überrascht werden. Doch nur eine konsequente Langzeitüberwachung kann ehrliche und realitätsnahe Ergebnisse liefern. Unser heutiger Fall ist der Beweis dafür.

Ein Direktor einer Personalagentur berichtete über seine frustrierenden Erfahrungen mit CleverControl. Wie viele Arbeitgeber war er besorgt über die Produktivität und das Engagement seiner Mitarbeiter. Viele Mitarbeiter verpassten Fristen und entschuldigten sich mit einem hohen Arbeitsaufkommen oder schwierigen Kunden.

Der Direktor stellte jedoch gelegentlich fest, dass einige Personalverantwortliche während der Arbeit Unterhaltungswebsites besuchten. Obwohl sie ihm immer versicherten, dass es sich um einen Einzelfall handelte, fragte sich der Direktor, wie viel Arbeitszeit wirklich verschwendet wurde. Als er CleverControl in seinem Büro einführte, war sein Ziel, die Faulenzer und die wichtigsten Ablenkungsfaktoren zu finden und zu minimieren. Obwohl die Mitarbeiter zögerlich waren, gelang es dem Direktor, ihnen die Vorteile der Überwachung zu vermitteln.

Nach einer Woche meldete sich der Direktor bei uns und sagte, das Programm funktioniere nicht. Es registrierte keine Unterhaltungswebseiten, soziale Netzwerke oder andere ablenkende Ressourcen. Die registrierten Zeiten der Inaktivität waren unbedeutend. Alle aufgezeichneten Aktivitäten waren produktiv. Wir vergewisserten uns, dass das Programm korrekt funktionierte, und empfahlen, die Protokolle in zwei oder drei Wochen erneut zu überprüfen. Als sich der Direktor nach zwei Wochen wieder in sein Überwachungs-Dashboard einloggte, war er überrascht. Das Produktivitätsniveau der meisten Mitarbeiter war zwar gesunken, aber nicht stark. CleverControl registrierte einige Mitarbeiter, die Unterhaltungswebseiten besuchten, aber diese Besuche waren im Allgemeinen kurz und fanden während der Mittagspausen statt. Die Nutzung sozialer Medien stieg im Vergleich zur ersten Woche der Überwachung um 10 %. Im Allgemeinen waren die Mitarbeiter immer noch produktiv, aber etwas weniger als in der ersten Woche. Offenbar war die Überwachung anfangs eine Belastung für sie, und sie taten ihr Bestes. Später entspannten sie sich und gönnten sich einige zusätzliche Pausen, blieben aber im Allgemeinen produktiv. Ein Mitarbeiter bildete jedoch eine Ausnahme. Er nutzte die sozialen Medien bis zu 4 Stunden pro Tag und kam häufig zu spät aus der Mittagspause. Der Direktor war über diese Veränderung überrascht, da dieser Mitarbeiter in der ersten Woche einer der produktivsten war. Es stellte sich heraus, dass der Mitarbeiter ein typischer Faulpelz war. Als er von der Überwachung erfuhr, begann er sein Bestes zu geben, aber sein Enthusiasmus hielt nicht lange an. Das Protokoll von CleverControl bewies es.

Wenn der Direktor nach den großartigen Ergebnissen der ersten Woche aufhören würde zu kontrollieren, würde er keinen Faulpelz unter seinen Mitarbeitern finden. Deshalb ist Konsequenz bei der Überwachung der Mitarbeiter der Schlüssel.

Wesentliche Merkmale:

  • Überwachung der besuchten Websites
    Zu sehen, welche Websites die Mitarbeiter während des Arbeitstages besuchen, ist eine nützliche Quelle für Informationen über ihre Produktivität.
  • Youtube
    Überwachung sozialer Medien
    Wenn die Position des Mitarbeiters keine Kommunikation über Chats und soziale Medien erfordert, kann der Eintrag von Facebook oder WhatsApp im Protokoll auch ein Zeichen für Unproduktivität sein.
  • Erfassung von Leerlaufzeiten
    Erhebliche Leerlaufzeiten während des Arbeitstages sind ein deutliches Zeichen für Unproduktivität und erfordern sofortiges Handeln.