Der Hochstapler

Eine Werbeagentur suchte eine Autorin - und sie glaubte, die perfekte Kandidatin gefunden zu haben. Anns Testauftrag war klug, überzeugend und kreativ, und die Managerin Olivia war sich sicher, dass das Schreiben der Bewerberin die Kundenzufriedenheit in die Höhe treiben könnte.

Zum Entsetzen des Vorgesetzten fiel die neue Mitarbeiterin gleich beim ersten Arbeitsauftrag durch. Der Artikel, den sie vorlegte, war voller stilistischer Fehler und schlecht recherchiert. Der Kunde war vom Endergebnis zutiefst enttäuscht, so dass Olivia einen anderen Autor bitten musste, den Artikel zu überarbeiten und dem Kunden einen hohen Preisnachlass anzubieten. Die Agentur verlor an diesem Tag einen erheblichen Teil ihres Gewinns.

Zum Entsetzen des Vorgesetzten fiel die neue Mitarbeiterin gleich beim ersten Arbeitsauftrag durch. Der Artikel, den sie vorlegte, war voller stilistischer Fehler und schlecht recherchiert. Der Kunde war vom Endergebnis zutiefst enttäuscht, so dass Olivia einen anderen Autor bitten musste, den Artikel zu überarbeiten und dem Kunden einen hohen Preisnachlass anzubieten. Die Agentur verlor an diesem Tag einen erheblichen Teil ihres Gewinns.

Olivia fand eine solche sporadische Qualität verdächtig, und es war ein guter Grund, die neue Mitarbeiterin genauer unter die Lupe zu nehmen. Sie begann damit, ihre Aktivitäten während der Arbeitszeit mit CleverControl zu überwachen. Der Bericht über die Internetaktivitäten zeigte, dass Anns Arbeitszeit hauptsächlich mit Dating- und Shopping-Seiten verbracht wurde. Sie schrieb ihre Aufgaben wahllos in allerletzter Minute und nahm ihre Arbeit im Allgemeinen nicht sehr ernst.

Olivia war sich sicher, dass Ann, wenn sie ihren Zugang zu Unterhaltungswebsites einschränkte, sich mehr auf die Arbeit konzentrieren und ihre Produktivität steigern würde. Immerhin konnte Ann hervorragende Texte schreiben, und Olivia wollte eine so talentierte Mitarbeiterin nicht verlieren. Das Blockieren unerwünschter Websites brachte jedoch nicht die gewünschten Ergebnisse - Ann begann, nach anderen Möglichkeiten zu suchen, ihre Zeit zu verschwenden. Die Berichte von CleverControl zeigten, dass sie stundenlang von ihrem Computer abwesend war - sie pendelte von Kollege zu Kollege und lenkte sie mit Klatsch und Smalltalk ab. Nach mehreren Beschwerden anderer Mitarbeiter musste Olivia ein ernsthaftes Gespräch mit Ann führen. Sie warnte die Mitarbeiterin, dass eine solche Nachlässigkeit zur Beendigung ihrer Zusammenarbeit führen könnte, und gab Ann eine dreiwöchige Frist, um ihre Leistung zu verbessern.

Das erste, was Ann nach dem Gespräch tat, war, von ihrem Bürocomputer aus eine verzweifelte Whatsapp-Nachricht an ihre Mutter zu schicken. Die Nachricht wurde von CleverControl aufgezeichnet und lieferte einen Hinweis, der die hässliche Wahrheit enthüllte. Es stellte sich heraus, dass Anns Mutter eine Literaturprofessorin war. Sie war es, die diese brillante Prüfungsaufgabe und andere hervorragende Texte für ihre Tochter geschrieben hatte. Ann hatte weder Talent für das Schreiben noch den Wunsch, in diesem Bereich zu arbeiten, weshalb sie ihre Arbeitspflichten vernachlässigte.

Nach einer Besprechung der Situation mit der Geschäftsleitung reichte Ann ihre Kündigung ein.

Wesentliche Merkmale:

  • Verfolgung der Aktivität des Benutzers
    Die Tätigkeitsberichte halfen dem Unternehmen, die geringe Produktivität des Mitarbeiters zu erkennen.
  • Überwachung der besuchten Websites
    Aus dem Protokoll ging hervor, dass der Arbeitnehmer während der Bürozeit einer nicht arbeitsbezogenen Tätigkeit nachging.
  • Verfolgung von Instant Messengern
    Dieses Merkmal trug dazu bei, den Betrug des Mitarbeiters aufzudecken.