Drei Mythen über junge Berufstätige

Der Generation Y werden mythische Eigenschaften zugeschrieben, und manche versprechen, dass sie den Arbeitsmarkt verändern wird. Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass die Hauptargumente derjenigen, die gerne die Zukunft vorhersagen, durch Statistiken leicht widerlegt werden können. Junge Fachkräfte unterscheiden sich nicht wesentlich von reiferen Bewerbern, sind aber eher bereit, sich auf die Arbeit einzulassen, wenn ihre eigenen Werte und die des Unternehmens übereinstimmen.

Mythos №1. Junge Berufstätige wechseln häufiger den Arbeitsplatz.

Statistiken besagen, dass diese Zahl bei Fachkräften aller Altersgruppen in etwa gleich hoch ist. Das IBM Institute for Business Value präsentierte in seiner letztjährigen Studie einige interessante Daten. Es befragte Vertreter von drei Generationen - Babyboomer, X und Y - und fand heraus, dass mehr als 40 % der Befragten in jeder Gruppe bereit sind, den Arbeitsplatz zu wechseln, wenn ihnen ihr derzeitiger nicht mehr gefällt. Und die Hauptmotivation für einen Jobwechsel wären ein höheres Gehalt und ein angenehmerer Arbeitsplatz. Dies gilt für alle drei Generationsgruppen.

Mythos №2. Sie brauchen besondere Anreize.

In der Tat ist das Gehalt die größte Priorität. Es ist die beste Motivation für alle Altersgruppen. Der kleine Unterschied besteht darin, dass für junge Fachkräfte die persönliche Entwicklung eine besondere Rolle spielt. Sie sind daran interessiert, eine Karriere aufzubauen, und dafür brauchen sie Hilfe von erfahreneren Kollegen.

Fast 63 % der von Deloitte befragten Vertreter der Generation Y gaben an, dass ihr derzeitiger Arbeitsplatz ihre Führungsqualitäten nicht gut genug entwickelt. Für sie ist dies ein wichtiger Grund, sich nach einem neuen Job mit einer höheren Position und mehr Verantwortung umzusehen.

Mythos №3. Das Gleichgewicht zwischen Arbeit und Privatleben ist für sie sehr wichtig.

In der Tat ist es für sie nicht wichtiger als für die anderen. Junge Menschen verbringen nicht viel Zeit mit der Familie und sie lieben es, ihre Zeit produktiv zu verbringen: neue Dinge zu lernen, Online-Kurse zu belegen, um ihre beruflichen Fähigkeiten zu verbessern, und natürlich sich auszuruhen.

Den Zahlen von SAP zufolge gaben nur 29 % der Millennials an, dass ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Arbeit und Privatleben wichtig ist. Bei den anderen Generationen liegt diese Zahl mit 31 % etwas höher.

Junge Fachkräfte können sehr motivierte, zielorientierte und loyale Mitarbeiter sein, wenn Sie ihnen genügend Aufmerksamkeit schenken und ihre Werte teilen. Aber egal wie motiviert ein neuer Mitarbeiter aussieht, es ist immer besser, die Fakten zu überprüfen. Und dabei helfen keine Statistiken, sondern ein spezielles Mitarbeiterüberwachungssystem. CleverControl präsentiert ein neues All-in-One-Überwachungssystem, das perfekt für die totale Kontrolle Ihrer Mitarbeiter ist, einschließlich der jungen Fachkräfte.

Drei Mythen über junge Berufstätige