Wie Sie sich dem Chef gegenüber nicht verhalten sollten

Warum ist es manchmal so schwierig, einen Weg zu seinem Chef zu finden? Die Hauptschwierigkeit ist, dass wir alle unterschiedlich sind. Der eine ärgert sich, wenn die Mitarbeiter zu initiativ sind, und der andere kann passive Mitarbeiter nicht ausstehen, die stillschweigend die ihnen zugeteilten Stunden im Büro verbringen. Wie wird man nicht zum Grund für die Verärgerung seines Chefs? Wie wählt man das beste Verhaltensmuster, wie hört man auf zu zittern und blass zu werden, während man die Worte für ein privates Gespräch wählt? Obwohl jeder Mensch eine individuelle Herangehensweise erfordert, gibt es einige universelle Regeln, grundlegende "Neins" - Dinge, die man nicht tun sollte, auch wenn man sie unbedingt tun möchte.

Argumentation

Wenn Sie Ihren Job nicht verlieren wollen, sollten Sie sich die Angewohnheit abgewöhnen, immer und überall Recht zu behalten. Natürlich hält ein kluger Chef seine eigene Meinung nicht für die einzig wahre und berücksichtigt die Ratschläge der Mitarbeiter. Doch nicht jeder Chef nimmt Kritik dankbar an. Bevor Sie sich auf hitzige Debatten einlassen, überlegen Sie: Ist es das wert? Sollten Sie stolz verkünden, dass Sie mit der Meinung Ihres Chefs überhaupt nicht einverstanden sind, wenn Ihre Karriere und Ihr Gehalt auf dem Spiel stehen? Respektieren Sie die Meinung Ihres Arbeitgebers und denken Sie daran: Manchmal ist Schweigen Gold wert. Wenn Sie Ihre Meinung für sich behalten, bedeutet das nicht, dass Sie unterlegen sind.

Über die Details Ihres Privatlebens sprechen

Das Privatleben ist alles, was in Ihrer Freizeit außerhalb Ihres Arbeitsplatzes passiert. Es ist besser, wenn Sie Ihren Chef nicht in alle Details Ihrer Freizeit einweihen - er wird sich kaum dafür interessieren, wie oft am Tag Sie Ihre Katze füttern, wo es billiger ist, das Waschpulver zu kaufen und warum Sie sich gestern mit Ihrem Freund gestritten haben. Überlassen Sie Ihre emotionalen Probleme Ihren Freunden und engen Vertrauten - übermäßige Offenheit hat noch niemandem gut getan.

Versuchen, ein Freund zu sein

Sie können mit Ihrem Chef "auf einer Wellenlänge" sein, aber es ist wichtig, dass Sie den Abstand im Auge behalten. Der Chef ist immer der Chef. Wenn ein Angestellter offen versucht, sich mit dem Chef anzufreunden, und unverhohlen zu jedem seiner Worte nickt, wird ein solches Verhalten unbewusst als Heuchelei und Streben nach dem eigenen Vorteil empfunden. Achten Sie auf ein vernünftiges Gleichgewicht in der Kommunikation: Freundschaft sollte nicht die Grenzen zwischen geschäftlichen und persönlichen Beziehungen verwischen.

Auf Sympathie spielen

Jeder hat von Zeit zu Zeit Probleme: Die Dinge laufen nicht wie geplant, etwas klappt nicht auf Anhieb. Dies ist jedoch kein Grund, sich in die Opferrolle zu begeben. Anhaltende Melancholie mindert die Produktivität und wirkt sich daher negativ auf die allgemeine Leistung und das Wohlergehen des Unternehmens aus. Ein Angestellter darf den Chef nicht dazu bringen, sich um ihn zu kümmern, also sollten Sie sich nicht durch den ersten Misserfolg entmutigen lassen und mit Tränen in den Augen über die Widrigkeiten des Lebens klagen. Wenn Sie für eine bestimmte Aufgabe nicht qualifiziert genug sind - dann liegt das in Ihrer Hand. Erfolg hat nur derjenige, der auf sein Ziel zugeht und seine eigenen Ängste, Zweifel und sein mangelndes Selbstvertrauen überwindet. Studieren Sie, eignen Sie sich neue Fähigkeiten an, lesen Sie Bücher, tauschen Sie sich mit erfolgreichen Menschen aus - und mit der Zeit werden Sie sehen, dass die aufkommenden Schwierigkeiten gar nicht so groß sind, wie sie zunächst scheinen.

Die Schuld abschieben

Einen Fehler zu machen ist nicht schlimm. Schlecht ist es, nicht die Verantwortung dafür zu übernehmen. Wenn Sie die Schuld für Ihr Versagen auf jemand anderen abwälzen, machen Sie sich nicht besser, im Gegenteil, Sie ruinieren Ihren Ruf und verlieren das Vertrauen Ihrer Kollegen und Ihres Chefs. Man sollte keine Angst vor Fehlern haben - jeder hat sie gemacht. Es ist wichtig, das Geschehene als gegeben hinzunehmen, die richtigen Schlüsse zu ziehen, die Fehler zu korrigieren und solche Misserfolge in Zukunft zu vermeiden.

Zu spät kommen

Der schnellste Weg, seinen Chef zu verärgern, ist, regelmäßig zu spät zu kommen. Es scheint nichts einfacher zu sein, als den Wecker 20 Minuten früher zu stellen und pünktlich zu sein. Doch leider müssen wir jeden Tag damit rechnen, dass Kunden, Auftragnehmer und Geschäftspartner zu spät kommen. Zeit ist die kostbarste aller Ressourcen, und sie in der modernen täglichen Hektik nicht zu schätzen, ist ein reines Verbrechen. Warten Sie nicht, bis Ihre Unpünktlichkeit ein gutes Geschäft verhindert. Beherrschen Sie das Zeitmanagement und planen Sie Ihre Zeit mindestens einen Tag im Voraus.

Der Glaube, dass das Aussehen nicht wichtig ist

Den ersten Eindruck kann man nicht zweimal machen. Betrachten Sie sich im Spiegel und versuchen Sie, Ihr Spiegelbild objektiv zu beurteilen. Würden Sie mit der Person, die Sie sehen, einen Milliarden-Dollar-Vertrag unterschreiben? Zweifellos sind persönliche Qualitäten, Einstellungen, eine reiche innere Welt, Ausbildung und Berufserfahrung die Kriterien, nach denen man einen Fachmann beurteilen sollte. Aber wer würde mit einer Person in altmodischer, zerknitterter Kleidung, schmutzigen Schuhen, mit ungekämmten Haaren und ungewaschenem Gesicht verhandeln? Es ist kein Problem, wenn Sie weit von den neuesten Modetrends entfernt sind: Im Internet oder auf den Seiten von Modemagazinen finden Sie sicher viele Ideen, wie Sie Ihr eigenes Image gestalten können. Aber Vorsicht: Sie sollten nicht jeden modischen Look blindlings ausprobieren. Berücksichtigen Sie unbedingt die Besonderheiten Ihrer Figur und Größe: Ihre Aufgabe ist es, Unvollkommenheiten zu verbergen und Ihre Vorzüge zu betonen. Wenn Sie Angst haben, dumm auszusehen, wählen Sie Klassiker oder gehen Sie zu einem professionellen Stylisten und Image-Macher. Er oder sie wird Ihnen helfen, verschiedene Outfits auszuwählen, die Sie miteinander kombinieren können und die Sie modern und stilvoll aussehen lassen werden. Beachten Sie, dass die Marke Ihrer Kleidung nicht so wichtig ist wie die Ordentlichkeit Ihres Aussehens im Allgemeinen. Frauen sollten auch die Frisur, die Maniküre und ein leichtes Make-up nicht vergessen.

Die Fähigkeit, einen konstruktiven Dialog zu führen, ist eine äußerst nützliche Fähigkeit, die sowohl für Berufstätige als auch für junge Arbeitnehmer, die erst am Anfang ihrer Karriere stehen, erforderlich ist. Auch wenn Sie es sich nicht zum Ziel setzen, Ihren Chef zu mögen, ist es einfach, eine angenehme Atmosphäre im Büro aufrechtzuerhalten: Sie sollten Ihre Arbeit ordnungsgemäß erledigen und bei Konflikten neutral bleiben. Denken Sie daran: Ihr Chef ist ein lebendiger Mensch. Er oder sie kann genauso wie Sie müde oder deprimiert sein oder nach Lösungen für eine Vielzahl von Problemen suchen. Wenn Sie an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert sind, respektieren Sie die Meinung Ihres Chefs, bleiben Sie ruhig, haben Sie Geduld und arbeiten Sie zum Wohle des Unternehmens.