Manager mit Superkräften: Wie Psychologie im Management hilft

Manager mit Superkräften: Wie Psychologie im Management hilft

Die lizenzierte Therapeutin, Coach und NLP-Spezialistin Sara Wade verriet CleverControl, welche Methoden der Kurzzeittherapie jede Führungskraft in Betracht ziehen sollte, warum das bekannte Paradigma "Zuckerbrot und Peitsche" inzwischen überholt ist und was man besser anstelle von völlig wirkungslosen psychologischen Tests einsetzen sollte.

Techniken der Kreditaufnahme

Sara, um Psychologie in der Personalabteilung effektiv einzusetzen, muss man nicht unbedingt Therapeut werden und Therapiesitzungen abhalten, aber man kann sich einige Techniken abschauen. Welche Notizen würden Sie jedem Chef empfehlen?

Ich glaube, dass alles auf der persönlichen Psychodiagnostik der Mitarbeiter beruht. Unternehmen sind auf Menschen aufgebaut, sie schaffen den Workflow und erzielen Ergebnisse. Führungskräfte treffen oft intuitive Entscheidungen, und in diesem Zusammenhang kann die Verstärkung der Kenntnisse und Fähigkeiten in der Psychologie nur die Qualität der Arbeit verbessern und viele Geschäftsprozesse optimieren.

Meiner Meinung nach ist es für Manager und Unternehmer wichtig, sich mit den Methoden der Kurzzeittherapie zu befassen, zu denen Coaching, NLP und verschiedene kognitive Techniken gehören, die im Geschäftsleben äußerst nützlich sein können. Coaching lehrt Manager, die eigenen Ressourcen zu beherrschen und über persönliche Grenzen hinauszugehen, um mehr zu erreichen. Neurolinguistisches Programmieren hilft dabei, wirksame Verhaltensstrategien zu entwickeln und zu lernen, sich gegen Manipulation und psychologische Beherrschung zu wehren. Die Psychodiagnostik hilft dem Manager, die besonderen Qualitäten jedes Mitarbeiters und seine persönlichen Fähigkeiten zu erkennen und zu verstehen, was er von den am Geschäftsprozess beteiligten Personen erwarten und verlangen kann.

Die Unternehmenskultur und die Gestaltung des Gesamtergebnisses werden dazu beitragen, ein schrittweises Kontrollsystem in jeder Phase aufzubauen und disziplinarische Elemente einzuführen, die für die Motivation der Mitarbeiter erforderlich sind.

Neue Tricks zur Anwendung

Es liegt auf der Hand, dass sich die Unternehmen heute von der Anwendung von Druckmethoden auf das Personal abwenden. Welche neuen "Tricks" kann die Psychologie bieten, damit der Manager vom Mitarbeiter alles bekommt, was das Unternehmen braucht?

Das wichtigste psychologische Geheimnis ist die Abfolge der Handlungen des Geschäftsführers. Wenn Sie sich ein Ziel setzen, wenn Sie als Führungskraft wirklich daran interessiert sind, dann motivieren Sie auch Ihre Mitarbeiter. Es ist notwendig, die Mitarbeiter zu diagnostizieren, um zu verstehen, was ihre wahre Motivation ist und worauf sie sich wirklich konzentrieren.

Wie kann man richtig "kritisieren"? Welches Schema empfiehlt die Psychologie? Ist es immer noch beliebt, Kritik zwischen Lob zu verstecken?

Leider ist dieses Schema längst überholt. Jetzt ist es wichtig, nicht zu kritisieren und sich nicht in die Position der Eltern zu begeben. Es ist jedoch wichtig, mit den Mitarbeitern aus der Perspektive der Erwachsenen zu sprechen: konkrete Ziele zu setzen, die Zwischenergebnisse zu überwachen und ein verbindliches Berichtssystem einzuführen. Das hilft einerseits den Mitarbeitern, all das zu strukturieren, was sie getan haben, und andererseits den Abteilungs- und Bereichsleitern oder den höheren Führungskräften, ein Feedback zu geben.

Optimal ist es, wenn der Mitarbeiter nicht nur erzählt, was er getan hat, sondern auch über seine aktuellen Aufgaben berichtet, über konkrete kurzfristige Pläne spricht und Wünsche äußert. Auf diese Weise wird neben dem Bericht, der standardmäßig anregt, auch die Eigeninitiative des Mitarbeiters angeregt. Und dann braucht man die Mitarbeiter nicht zu kritisieren. Wenn es zu Konflikten oder regelmäßigem Fehlverhalten kommt und alle Ihre Wünsche und Anforderungen als Führungskraft unbeachtet bleiben, ist es in diesem Fall notwendig, den Mitarbeiter zu ersetzen, um einen loyaleren Mitarbeiter zu finden, der bereit ist, die Aufgaben zu erfüllen, anstatt eine Person zu behalten, die eine negative Atmosphäre im Team schafft.

Das Thema der emotionalen Intelligenz ist ebenfalls sehr beliebt. Was kann die Psychologie jedem empfehlen, der sich für die Entwicklung dieser Intelligenz interessiert?

Emotionale Intelligenz ist in erster Linie die menschliche Fähigkeit, Emotionen zu erkennen, die Absichten, Motivationen und Wünsche anderer Menschen und die eigenen zu verstehen, sowie die Fähigkeit, die eigenen Emotionen und die Emotionen anderer zu steuern, um praktische Probleme zu lösen. Diese Fähigkeiten sind nicht so einfach, wie es scheint, denn ohne die Aufsicht eines Spezialisten ist es schwierig, diese Fähigkeiten zu beherrschen. Es ist notwendig, einen Psychologen hinzuzuziehen, sich auf die praktische Erfahrung zu konzentrieren und neue Dinge durch Training zu lernen, indem man sich von jemandem anpassen lässt, der bereits bestimmte Ergebnisse bei der Entwicklung seiner emotionalen Intelligenz erzielt hat.

Andernfalls können Sie nur verwirrt werden, sich in der Terminologie verlieren und die Methodik dieses einzigartigen psychologischen Wissens ohne die psychologische Ausbildung nicht erfassen.

Traditionelle Methoden

Wie sieht es mit psychologischen Tests für Arbeitnehmer aus? Wie sinnvoll sind sie und wo empfehlen Sie ihren Einsatz?

Ich persönlich schließe als Spezialist psychologische Tests völlig aus. Sie haben einen geringen Wirkungsgrad, da die Menschen auf Fragen, die sich auf ihre persönlichen Eigenschaften beziehen, sozialverträgliche Antworten geben. Farb- und nonverbale Tests funktionieren besser. Auf diese Weise erhalten wir mehr Informationen, und der Mitarbeiter kann ein geplantes Verhalten nicht vorhersehen und aufbauen.

Müssen Unternehmen einen Psychologen beschäftigen?

Ist nicht erforderlich. HR-Spezialisten können die Verwaltungsarbeit im Zusammenhang mit den Mitarbeitern übernehmen. Heutzutage ist es wichtiger und wirtschaftlich vorteilhafter, einen Spezialisten zu engagieren, der eine Reihe von Dienstleistungen anbietet: Tests, Empfehlungen an den Geschäftsführer im Format des Endergebnisses, Durchführung individueller Schulungen, Organisation von Coaching-Sitzungen mit Mitarbeitern in Schlüsselpositionen, Realisierung der Fernüberwachung des Unternehmens.

Dies ist ausreichend für eine qualifizierte Beteiligung eines Psychologen am Unternehmen und an der Verbesserung seiner Ergebnisse.

Here are some other interesting articles: