8 Dinge, die den Arbeitsplatz wirklich cool machen: Teil 1

Wenn man einen coolen Arbeitsplatz sieht, weiß man sofort: Das ist er!

In einigen Fällen kann die Bewertung der Unternehmenskultur auf sehr emotionalen und persönlichen Kriterien beruhen. In anderen Fällen kann sie so strategisch sein wie die Bewertung jeder anderen Unternehmenstätigkeit. Es gibt jedoch keine magische Managementformel für die Schaffung eines perfekten Arbeitsplatzes für jede Branche, jede Stadt, jeden Mitarbeiter und jedes Unternehmen.

Es gibt jedoch einige Grundvoraussetzungen für die Schaffung und Aufrechterhaltung einer guten Atmosphäre in einem Unternehmen. Diese Faktoren können die Arbeitsmoral steigern und das Leben Ihrer Mitarbeiter angenehmer machen. Außerdem können sie der Unternehmensleitung zusätzlichen Gewinn bringen. Fragen Sie Ihre Mitarbeiter, was sie motivieren kann, härter zu arbeiten, und Sie werden eine Liste erhalten.

Eine schwierigere Aufgabe ist es, die Veränderungen in der Arbeitszufriedenheit der Arbeitnehmer zu verfolgen. Nur 68 % der Beschäftigten in den USA haben bestätigt, dass sie in diesem Jahr mit ihrer Arbeit zufrieden sind. Letztes Jahr war diese Zahl höher - 71 % (laut der Studie der American Psychological Association). Betrachtet man jedoch die Studie der Society for Human Resource Management, so sind 88 % der Beschäftigten zufrieden, und das ist der höchste Prozentsatz seit einem Jahrzehnt.

Wenn wir die Fehlermarge außer Acht lassen, nachdem wir eine Reihe von Umfragen über die Zufriedenheit mit dem Arbeitsplatz und dem Arbeitsplatz untersucht haben, darunter Studien der Psychological Association, der Society of Human Resources und der Fragebögen von Gallup Staples Retail und PwC Consulting, können wir acht Schlüsselfaktoren unterscheiden, die gute Arbeitsplätze von den üblichen und schrecklichen unterscheiden.

Respekt

Wir alle mögen es, gemocht zu werden. Und selbst im hart umkämpften Geschäftsumfeld erwarten die Mitarbeiter eine höfliche Behandlung. Obwohl Höflichkeit ein Absatz aus der Broschüre "Management für Dummies" zu sein scheint, erreichen wirklich coole Jobs das höchste Niveau davon.

In der Studie der Gesellschaft für Humanressourcen wurde festgestellt, dass der Punkt "Respekt für alle Mitarbeiter auf allen Ebenen" zwei Jahre in Folge die höchste Position bei der Bewertung der Mitarbeiterzufriedenheit einnahm. "Die Entwicklung wirksamer Kommunikationspraktiken und der Respekt vor der Arbeit und den Meinungen der Mitarbeiter tragen zum Aufbau besserer Beziehungen zwischen den Führungskräften und ihren Mitarbeitern bei", heißt es in dem Bericht.

In derselben Studie wurde die Diskrepanz zwischen den Erwartungen der Arbeitnehmer an den Arbeitsplatz und der Erfüllung dieser Erwartungen gemessen. Im Vergleich zu den Erwartungen ist nur bei der Bezahlung eine größere Abweichung von den Schätzungen festzustellen.

Ein einfaches "Danke!" hat eine sehr große Wirkung.

Zahlung

Fallen Sie nicht auf den Unsinn herein, dass die Vergütung kein wichtiger Faktor in der Formel für einen coolen Arbeitsplatz ist. Der beliebteste Grund für eine Kündigung ist das Gehalt (basierend auf den Aussagen von 62 % der Arbeitnehmer, die auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz waren).

Nach Angaben der Psychologischen Vereinigung senkt ein angemessenes Lohnniveau an sich schon den Gesamtstress im Unternehmen, wenn nichts anderes dazwischen kommt. Und niedrige Gehälter sind der Spitzenreiter auf der Liste der stressigsten Faktoren am Arbeitsplatz. Dahinter folgt übrigens die fehlende Möglichkeit zur Weiterentwicklung.

Geld ist für viele Beschäftigte eine Schlinge. PwC stellt fest, dass der finanzielle Stress für Arbeitnehmer in diesem Jahr um das Dreifache gestiegen ist. In derselben Umfrage wurde festgestellt, dass finanzielle Probleme vor vielen anderen Lebensproblemen stehen, die von 45 % der Befragten genannt wurden: Probleme im Zusammenhang mit der Arbeit (20 %), gesundheitliche Probleme (15 %), Beziehungsprobleme (15 %) und andere Probleme (6 %).

Mit Geld kann man keine Liebe kaufen, aber es kann den Arbeitsplatz verbessern.

Vorgesetzte - das obere Management.

Wie jeder andere Prozess in einem Unternehmen hängen auch gute Arbeitsplätze von der Führung ab. Für viele Führungskräfte ist eine hohe Position eine Herausforderung. Das Zusammenspiel von Mitarbeitern und Management ist entscheidend für die Mitarbeiterzufriedenheit, aber Umfragen zufolge halten die Chefs ihre Versprechen selten ein. Der Mangel an Vertrauen in die Zentrale ist die viertgrößte Diskrepanz zwischen den Erwartungen der Mitarbeiter und der Realität.

Gleichzeitig profitieren Manager, die sich auf die Unterstützung ihrer Mitarbeiter konzentrieren, letztendlich erheblich davon.

91 % der Mitarbeiter, die angaben, dass ihre Vorgesetzten sie unterstützen, gaben auch an, dass sie sich selbst als hoch motiviert betrachten. Und nur 38 % der Mitarbeiter, die keine Unterstützung von ihren Vorgesetzten erhalten, fühlen sich zur Arbeit motiviert.

Darüber hinaus haben loyale Chefs auch eine höhere Mitarbeiterbindung und einen Vorteil bei der Rekrutierung: 89 % der Mitarbeiter, die sich vom Management unterstützt fühlen, werden ihren Arbeitgeber weiterempfehlen (gegenüber 17 % der Mitarbeiter, die keine Unterstützung erhalten), und nur 25 % dieser Mitarbeiter beabsichtigen, einen anderen Arbeitsplatz zu suchen (gegenüber 51 % der Mitarbeiter, die keine Unterstützung erhalten).

Der unmittelbare Vorgesetzte

Vergessen Sie das Hauptquartier.

Die jüngste Umfrage der Society for Human Resource Management hat gezeigt, dass die zufriedensten Arbeitnehmer durch eine sehr persönliche und sehr unvorhersehbare Beziehung zum direkten Vorgesetzten gekennzeichnet sind (es ist merkwürdig, dass die Karrieremöglichkeiten unter 18 anderen Faktoren der Arbeitszufriedenheit an letzter Stelle stehen).

Die Situation bei den Beziehungen zwischen Mitarbeitern und Führungskräften verbessert sich nicht. In diesem Jahr gaben 72 % der Beschäftigten an, dass sie ein gutes Verhältnis zur Unternehmensleitung haben, vor fünf Jahren waren es noch mehr - 77 %.

Ja, die Zufriedenheit eines Arbeitnehmers mit seinem Arbeitsplatz kann durch einen einfachen Wert definiert werden: die Beziehung zu seinem direkten Vorgesetzten.

image