8 nicht offensichtliche Fehler von Büroangestellten

Heutzutage weiß jeder, was man bei der Arbeit unter keinen Umständen tun sollte: keine Flip-Flops tragen, nicht fluchen, keine Beleidigungen aussprechen und keine wütenden E-Mails verschicken. Leider gibt es im Büroalltag noch viel mehr "Fehltritte", die den Ruf von Mitarbeitern oder Führungskräften schädigen können. Wir stellen Ihnen eine Liste mit acht heimtückischen Fehlern vor, die Büroangestellte täglich begehen, oft ohne es zu bemerken.

Reden über Politik

In der Pause über Politik zu sprechen, kann die Beziehungen im Büro stören, vor allem, wenn Sie ein Vorgesetzter sind. Chefs und Manager, die sich offen zu ihrer politischen Einstellung bekennen, stellen sich gewissermaßen auf die Seite ihrer Mitarbeiter, die die gleiche Meinung vertreten. Aber auch für Arbeitnehmer ist es nicht empfehlenswert, politische Debatten am Arbeitsplatz zu führen, da sie sich verheerend auf die Beziehungen zu Kollegen und Lieferanten auswirken können.

Steigende Spritpreise in Kauf nehmen

Sie geben jeden Morgen viel Geld für Benzin aus, um zur Arbeit zu kommen. Warum sollten Sie diese Tatsache nicht zu Ihrem Vorteil nutzen? Die Erhöhung der Benzinpreise ist eine ausgezeichnete Gelegenheit, um eine Gehaltserhöhung zu verlangen. Höchstwahrscheinlich werden Sie sie nicht bekommen, aber es wäre eine gute Grundlage für künftige Verhandlungen. Als Alternative können Sie zum Beispiel darum bitten, eine Woche von zu Hause aus arbeiten zu dürfen.

Bescheidenheit bei der Selbsteinschätzung

Es gibt viele Gründe, Bescheidenheit zu zeigen. Aber wenn es um die schriftliche Bewertung Ihrer eigenen Arbeit geht, ist Bescheidenheit völlig unangebracht. Sicherlich ist Ihr Chef zu beschäftigt, um Ihre Fortschritte und Leistungen im Laufe der Jahre ständig zu überwachen. Eine schriftliche Bewertung Ihrer Tätigkeit ist eine gute Möglichkeit, sich an all die wunderbaren Projekte zu erinnern, die unter Ihrer Leitung abgeschlossen wurden, und an all die wichtigen Kunden, die das Unternehmen dank Ihnen gewonnen hat. Seien Sie einfach ehrlich zu sich selbst.

Viel reden und wenig zuhören

Es ist leicht zu entscheiden, dass es Ihre Aufgabe ist, der Autor brillanter Ideen und großer Leistungen zu sein. Die meisten Menschen um Sie herum wollen jedoch nur gehört werden. Jemand, der zuhören kann, hebt sich von dem "großen Getöse" im Büro ab. Ein eindrucksvolles Beispiel für die Wirksamkeit dieses Ansatzes ist die Geschichte einer Führungskraft, deren beruflicher Erfolg oft mit ihrer Fähigkeit zusammenhing, zuzuhören und ihren Untergebenen zuzuhören.

Sich nicht um seine Fehler kümmern

Niemand bezweifelt, dass man sich Sorgen macht, wenn man einen Fehler macht. Aber wenn er passiert ist, wird er nicht verschwinden, auch wenn Sie so tun, als wäre nichts passiert. Das kann dazu führen, dass Ihr Chef sich mehr Sorgen macht, nicht wegen des Fehlers selbst, sondern wegen Ihrer unbekümmerten Haltung.

Nicht in den Urlaub fahren

Auch wenn Sie denken, dass Sie zu viel zu tun haben und ein Urlaub zu teuer ist, nehmen Sie ihn trotzdem! Sie können Ihre Kollegen nicht beeindrucken, wenn Sie ihn ständig ablehnen. Im Gegenteil, es könnte den Anschein erwecken, dass Sie nicht in der Lage sind, Ihr Arbeits- und Privatleben in Einklang zu bringen. Nehmen Sie sich eine Auszeit, um Ihre Energiereserven wieder aufzufüllen, und kehren Sie mit neuem Elan zur Arbeit zurück.

Keine großen Träume

Es besteht kein Zweifel, dass zu große Träume zu dummen Ideen und unrealistischen Zielen führen können. Zugleich sollten wir uns daran erinnern, dass unerreichbare Ziele regelmäßig erreicht werden. Es gibt also keinen Grund, dem eigenen Traum auf den Leim zu gehen. Stellen Sie sich stattdessen vor, dass das einzige Szenario, nach dem er sich abspielen kann, die Geschichte des Erfolgs ist. Und natürlich sollten Sie alle Schritte durchdenken, die notwendig sind, um den Erfolg zu erreichen. Schließlich können Sie Ihren Kritikern immer sagen, dass dies nur Ihre Art ist, die Kreativität zu entwickeln.

Blindlings eine Beförderung annehmen

Die meisten Menschen glauben, dass es gut ist, auf der Karriereleiter aufzusteigen. Viele von ihnen stellen dann aber später fest, dass Beförderungen keine Verbesserung der Arbeitsabläufe mit sich bringen. Bevor Sie einer höheren Position zustimmen, sollten Sie sich ein paar einfache Fragen stellen: Wie viel mehr werden Sie arbeiten müssen? Um wie viel wird Ihr Gehalt steigen? Wer werden Ihre Untergebenen sein? Es wäre auch gut, wenn Sie Ihre nächsten Schritte auf der Karriereleiter durchdenken würden. Sie wollen nicht den Sprung wagen, nur um dann festzustellen, dass dies eine Sackgasse war?